Junger Wein

wein

Advertisements

Normannisch #2

Aus der bekannten, soeben frei erfundenen Reihe „Novemberwetterbedingte Fluchtimpulse“ heute zur Überbrückung ein paar sommerliche und ursprünglich zelluloide Bilder aus Étretat:

Oben: Kapelle der Notre-Dame-de-la-Garde auf dem Hügel oberhalb der Falaise d’Amont.
Unten: auf ebenjenem Hügel, Blick rüber zur Falaise d’Aval bzw. nach unten

Bootsstege

Bootssteg #1

Speed

Bootssteg #2

„The sun goes down and the world goes dancing.“ (Stephin Merritt)

(Das S/W und die Vignettierung oben sind digital. Insbesondere beim unteren Bild ließen sich diverse vom Positiv übernommene Macken nur teilweise korrigieren.)

Wasser III: Kanutour

 
Nahe des Schlösschens sind ein paar Seen angenehmerweise schleusenfrei miteinander verbunden, was längere entspannte Bootsausflüge ermöglicht. Einige andere Menschen paddeln und ein paar Motoryachten brabbeln hier und da ebenso relaxt durch die Gegend, und hin und wieder ziehen deutlich sportlicher orientierte Ruderer touristenverachtend an einem vorbei.

Übrigens: Bereits nach auffallend kurzen Wegstrecken auftauchende vorgebliche Hoheitszeichen weisen aller Wahrscheinlichkeit nach nicht etwa auf Exklaven hin, sondern auf Wasserverkehrsregeln, deren Kenntnis sich als nützlich erweisen kann.

 
Mit ein wenig Orientierungssinn kommt man auch ohne Kompaß oder GPS prima zurecht: so groß, dass das Ufer im Kanadier sitzend hinterm Horizont verschwindet, sind die Seen auch wieder nicht. Eine Karte ist als Navigationshilfe aber nicht verkehrt.